Foto: Dominik Kuhn für unsplash

Landesförderung für Wärmenetze

Kommunen im Kreis leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz – der Ausbau effizienter Wärmenetze im Landkreis schreitet voran. Das Umweltministerium fördert gleich vier Projekte im Landkreis Ludwigsburg – dazu habe ich folgende Pressemitteilung herausgegeben:

In Ludwigburg/Kornwestheim steht nicht nur die größte Solarthermieanlage Deutschlands, sondern nun geht es in beiden Kommunen mit dem Ausbau energieeffizienter Wärmenetze weiter. „Es ist sehr gut, dass über das Förderprogramm „effiziente Wärmenetze“ des Landes gleich vier Projekte aus dem Landkreis Ludwigsburg realisiert werden können“, sagt Jürgen Walter, Grünen-Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Arbeitskreises Umwelt, Energie und Klima. Da der Wärmebereich bisher beim Erreichen der Klimaziele weit hinterherhinke, sei es sehr wichtig, in diesem Bereich zukunftsorientierte Projekte auf den Weg zu bringen.

Besonders innovativ ist das Projekt in Ludwigsburg-Grünbühl West, wo ein kaltes Nahwärmenetz 10 Mehrfamilienhäuser mit über 100 Wohnungen mit Wärme versorgen soll. Die Wärme stammt aus dezentralen Solar-Luftabsorben und einem Eisspeicher. Mit einem Eisspeicher lassen sich Gebäude im Winter heizen und im Sommer kühlen. Auch PV-Anlagen auf den Dächern sollen in die Energieversorgung einbezogen werden.

In Ludwigsburg-Eglosheim werden die bestehenden Wärmenetze miteinander verbunden und ausgebaut. Etwa 20 kommunale und private Gebäude werden neu an das Wärmenetz angeschlossen. Beheizt werden sie mit Biomethan und Holz. Außerdem wird ein Erdgas-BHKW errichtet.

In Kornwestheim werden die Wärmenetze Stotz und KWH Zentrum verbunden und ausgebaut, so dass auch das Quartier südlich des Salamanderparks ein Wärmenetz erhält. Mit der Trassenlänge von etwa 2,4 km sollen zunächst mindestens 12 Gebäude angeschlossen werden. Zusätzlich wird eine Heizzentrale mit einem Hackschnitzelkessel und einem Erdgas-BHKW errichtet.

In Marbach wird ein Nahwärmenetz neugebaut, welches in der historischen Altstadt neben dem Schulzentrum über etwa 35 weitere kommunale und private Gebäude mit Wärme versorgen soll. Die Wärme stammt aus Holzfeuerung und zwei Erdgas-BHKW. Diese werden von der Kommune gebaut aber durch die Stadtwerke Ludwigsburg betrieben.

Alle Projekte werden mit jeweils rund 200.000 Euro gefördert.

„Die Solarthermieanlage in Ludwigburg/Kornwestheim ist bereits in der Pilotphase ein voller Erfolg – sie konnte über die Osterfeiertage fast den kompletten Wärmebedarf des Netzes decken. Nun bekommen wir auch noch eine Wärmegewinnung über einen Eisspeicher. Damit und mit dem Ausbau der Wärmenetze machen die Städte Ludwigsburg und Kornwestheim einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Energiewende. Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim leisten hier wirkliche eine vorbildliche Arbeit,“ freut sich Jürgen Walter.

Die Pressemitteilung im Pdf-Format finden Sie hier.

Verwandte Artikel