Die S-Bahn muss auch mit S21 attraktiv bleiben

Die Diskussion über zusätzliche S21-Gleise für S-Bahn und Regionalzüge, die Verkehrsminister Winfried Hermann angestoßen hat, begrüße ich sehr. Die Klimaziele erreichen wir nur dann, wenn bis 2030 doppelt so viele Passagiere mit der Bahn fahren als heute. Daher brauchen wir in Stuttgart einen leistungsfähigen Bahnhof mit einer zuverlässigen S-Bahn-Anbindung.

Wenn heute der Innenstadttunnel zwischen Bahnhof und Schwabstraße gesperrt ist, verkehren die S-Bahnen vom bisherigen Hauptbahnhof. Nach Vaihingen kann die Gäubahn genutzt werden. Diese Möglichkeit würde es nach der Fertigstellung von Stuttgart 21 nicht mehr geben. Für die Fahrgäste aus Richtung Ludwigsburg, Bietigheim und Marbach würde dies bedeuten, dass sie mit der S4 oder S5 nicht bis zum Hauptbahnhof fahren können und in Zuffenhausen in Busse oder Stadtbahnen umsteigen müssen. Das ist gerade bei der angestrebten Erhöhung der Fahrgastzahlen unzumutbar. Ich plädiere dafür, dass es eine unvoreingenommene Diskussion gibt, welche Maßnahmen notwendig wären, um auch nach der Fertigstellung von S 21 eine funktionierende S-Bahn in der Region Stuttgart zu haben. Die S-Bahn muss attraktiver werden – das heißt vor allem zuverlässig. Eine ordentliche Infrastruktur mit einer Ausweichstrecke für Störungen ist daher unerlässlich!

Die Pressemitteilung können Sie hier runterladen.