Rekordsumme in der Städtebauförderung im Land: 3.357 Mio Euro für Asperg, Ludwigsburg und Remseck.

30.3.17 

Das Land Baden-Württemberg hat die Zahlen der Städtebauförderung 2017 bekannt gegeben. 253 Millionen Euro gibt das Land für 403 Maßnahmen der städtebaulichen Erneuerung an Städte und Gemeinden. Davon fließen allein in den Wahlkreis Ludwigsburg 3,357 Mio Euro. Jürgen Walter (Grüne) freut sich über diese Nachricht: „ Mit der Städtebauförderung hilft das Land den Kommunen bei der Gestaltung von Quartieren und Ortskernen. Wir wollen, dass die Menschen sich in ihrer Wohnumgebung wohlfühlen und dass  Ortsmitten lebendig bleiben.“ Damit sei die Städtebauförderung Ausdruck einer wichtigen politischen Zielsetzung der Landesregierung: der Stärkung der Kommunen.

Mit 253 Millionen Euro liegt die jährliche Städtebauförderung in Baden-Württemberg zum vierten Mal hintereinander über 200 Millionen Euro. Mit der Förderung 2017 kommen 68 neue Sanierungsgebiete im Land hinzu. 277 bereits laufende Sanierungsvorhaben erhalten zusätzliche Mittel. Zudem werden 58 Einzelvorhaben im Rahmen des Bund-Länder-Investitionspakets „Soziale Integration im Quartier“ gefördert.

Von diesen 403 Projekten werden im Kreis Ludwigsburg laufende Erneuerungsmaßnahmen in Asperg (Bahnhofstraße) und Neckarweihingen mit jeweils 550.000 und 700.000 Euro gefördert. Dazu kommt  die zentrale Innenstadtentwicklung in Ludwigsburg (Neumaßnahme zur Verknüpfung von Bahnhof und Innenstadt) mit 1,5 Mio Euro und die geplante Bibliothek in Remsecks Neuer Mitte mit 607.000 Euro.

Die Nachfrage der Städte und Gemeinden nach Fördermitteln aus den Programmen der städtebaulichen Erneuerung war in diesem Jahr besonders hoch. „Das Land hat die Fördermittel deshalb noch einmal aufgestockt“, freut sich Jürgen Walter und weist auf einen wichtigen zusätzlichen Effekt der Städtebauförderung hin: Studien belegen, dass mit jedem Euro, der in die Städtebauförderung fließt, Folgeinvestitionen der öffentlichen Hand und privater Investoren von mehr als acht Euro angestoßen werden.

Insgesamt zieht er ein positives Fazit der hohen Städtebauförderung: „Das Land hilft den Städten und Gemeinden bei den wichtigen städtebaulichen und gesellschaftlichen Herausforderungen und schafft zugleich eine Art Konjunkturprogramm.“

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld