von links nach rechts: OB Schönberger, GF'in Andrea Nisi-Binder, GF Andreaa Ebert, Erika Raupp, Landrat Rainer Haas, Jürgen Walter

Verleihung der Staufermedaille an Erika Raupp

Am 10. Juni 2016 hatte ich die Ehre, Erika Raupp die Staufermedaille zu verleihen. Die Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg und seine Bevölkerung.

Erika Raupp hat mit ihrem vielfältigen und langjährigen ehrenamtlichen Engagement diese Auszeichnung mehr als verdient. Von 1975 bis 2009 war sie für die SPD Gemeinderätin in Remseck und von 1979 bis 2004 Kreisrätin. Neben diesen Tätigkeiten war sie unter anderem bis 2015 im Kuratorium des Pädagogisch-Kulturellen Centrums Ehemalige Synagoge Freudental und im Kuratorium der Kleeblatt Pflegevereine sowie seit 1993 Vorsitzende des Kleeblatt Fördervereins.

Es war ihr Wunsch, dass die Verleihung der Staufermedaille im Kleeblatt-Pflegeheim in Aldingen stattfindet. Dass ihre Wahl nicht auf Rathaus, Kreishaus oder einen Festsaal fiel, sondern auf das Kleeblatt, verdeutlicht ihre Persönlichkeit.

Erika Raupp liebt die Menschen und handelt aus Empathie und Solidarität. Sie ist ein Mensch, der aus Überzeugung und mit vollem Herzen für andere da ist. Ich bin der Meinung, dass die Welt mehr Menschen wie Erika Raupp braucht, die sich engagiert, tolerant, menschlich, solidarisch und zupackend für eine gerechtere Welt einsetzt.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld